Sanftes Nockwandern ...

... über den Millstätter See Höhensteig 

Durch das Granattor und zum Sternenbalkon am Weltenberg Mirnock mit seinen berümten "Kraftplätzen".

Schon immer sind zu diesen Kraftplätzen die alten "Bauernweibelen" gepilgert und haben sich hingesetzt um neue Kraft zu tanken.  Gleich in der Nähe die "Posseggerin" mit Ihrer  Labestation für Herz und Magen - alles selbstgekocht, gebacken und gebraten. Ihre Heil- und Genussschnäpse sind von den Mirnockbauern.

Unheilbare Romantike werden ganz sicher eine Buchtenwanderung machen. Man nimmt vor Sonnenaufgang ein Ruderboot und rudert das wildromantische Südufer aus.

Die "Böse Nase" ...

... ist nicht böse sondern eher sehr erfreulich.  (2227 m)

Mit dem Auto über Lendorf/Pusarnitz zur Christebauerhütte (1600m)

Von dort geht man ca. gemütliche 2 Stunden zum Gipfel mit umwerfend schönem Blick in die Hohen Tauern den Millstättersee und ins Drautal . 

Auf der Christebauerhütte gibt es einen himmlischen Kaiserschmarrn und anderen Kärntner Spezialitäten.

Reißeck für Gipfelstürmer (2965m)

Mit der Bahn von Kolbnitz zum Bergrestaurant Reißeck (2287m) dann ca 3,5 Stunden zum Gipfel.

Narzissen im Mai

Ganz in der Nähe,  kurz über die slowenische Grenze, gibt es die traumhaft schöne Narzissenblüte.

Narzissen wohin das Auge reicht! Berghänge sind voll damit, wir spazieren durch die Wiesen und atmen den betörenden Duft.

Faschaunereck (2614m)

Über den Maltaberg mit den schönen alten Bauernhäusern bis zur Kramerhütte (ca.1600m) wird gefahren. Dann kommt ein teils gemütlicher, teils steiler Anstieg zum Gipfel.

Der Lohn: ein traumhaft schöner Blick zur Hochalmspitze, weite Sicht bis zu den Julischen Alpen und in die Karawanken.

Zur Gießener Hütte ...

... am Fuße der 'Hochalm' geht man nur ca. 2 Stunden. Bis zum Staudamm kann man fahren, das ist fast an der Waldgrenze.

Der Tschiernock

Unser Hausberg 

Er ist nahe, gehört zum Nationaklpark 'Nockberge', und wer will, fährt auch bis auf 1600m mit dem Auto. Ab da wird dann gewandert. Faszinierend ist der Blick in den Nationalpark 'Hohe Tauern'.

Rund um die Weißenfelserseen

In den Julischen Alpen, gleich hinter Tarvis versteckt in den Kalkalpen liegen die Weißenfelserseen, die man auf leichten Wanderwegen umrunden kann. Das Wasser schillert in allen Farben zwischen weiß, türkies und grün.

Natur und Technik

Gustostückerln für jeden Geschmack - Kölnbreinsperre - größter Alpenspeicher in Europa

Wandern - besonders schön im Spätherbst! 

Im Tal hängt der Nebel und oben in den Höhen ist es zauberhaft schön und warm.

Von der Glocknerhütte zur Stüdlhütte (2801m) am Fuße des Großglockners

Haben Sie schon einmal einer wilden Gemse oder gar einen Steinbock beim Wandern ins Aug' g'schaut, Murmeltiere pfeifen hören, Seeadler kreisen gesehen? Hier können Sie dies erleben!

Zur Kattowitzer Hütte ...

... am Fuße des 'Großen Hafner' von der Kölnbreinsperre aus ganz schön anspruchsvoll aber der Weg lohnt sich, "Der Weg ist das Ziel".

.Ausflüge ...

... die Sie nie vergessen werden!

Gleich nach der Schneeschmelze ist das erste Blumenglück die "Schneerose". Auf dem Weg zur "Kreuzen" gibt es ganz viele davon!

Für einen Tag nach Venedig

Mit dem Auto oder auch mit dem Zug können Sie Venedig für einen Kurztrip, während Ihres Aufenthaltes bei uns, ganz problemlos besuchen.